tambach-dietharz.de - :: Tourist-Information / Tel. 036252 34428 :: Luther in Tambach-Dietharz :: Luther-Objekte in Tambach-Dietharz

Luther-Objekte in Tambach-Dietharz

Denkmal-Beschilderung am Lutherweg

 

Lutherweg in Tambach-Dietharz

Wandern auf den Spuren Dr. Martin Luthers

 

Flyer außen

Flyer innen

 

Lutherkirche

Lutherkirche

Lutherkirche

 

 

Um das Jahr 1350 erhielt der Ort Tambach seine Kirche, von der leider nach zwei Großbränden 1684 und 1842 kaum Überreste erhalten sind. Nach dem zweiten Brand wurde sie mit neuem Gesicht und größer wieder aufgebaut. Die Lutherglocke wurde 1883 zum 400. Geburtstag von Luther angeschafft, das bunte Kirchenfenster über dem Altar stammt aus dem Jahre 1912. Als die beiden Dörfer 1919 zur Stadt Tambach-Dietharz zusammengeschlossen wurden, bekam die Tambacher Kirche den Namen Lutherkirche. Von 1968 bis 1976 wurde die Kirche grundhaft saniert und dann als Gemeindezentrum Lutherkirche wiedereröffnet.

 

Lutherbrunnen

Lutherbrunnen

Lutherbrunnen

 

Es geschah im Jahre 1537: Dr Martin Luther (1483-1546) hatte einen Konvent in Schmalkalden verlassen müssen, weil ihn ein Nierenleiden unerträgliche Schmerzen bereitete und er sich dem Tod nahe glaubte. In Tambach nahm er Quartier im Geleitshof (→ Lutherstein in der Hauptstraße 57-61 wurde 1996 anlässlich des Lutherjahres eingeweiht). Ein dort verabreichtes Fußbad oder die rüttelnde Fahrt über den Rennsteig verschafften dem Reformator in der Nacht Linderung und er schrieb an seinen Freund Melanchton: „Aus Tambach, dem Ort meiner Segnung, denn dies ist mein Phanuel, an dem mir Gott erschien."

Die Legende jedoch besagt, dass der Genuss des reinen Wassers am Lutherbrunnen im Tammichgrund die Heilung des Martin Luther bewirkte. Seinen Namen erhielt der Brunnen erst am 31. Oktober 1717 anlässlich des Reformationsjubiläums, doch bis heute schwören Einheimische auf die heilsame Wirkung und den guten Geschmack des Wasser.

Lutherstein

Lutherstein

Lutherstein

 

 

An dieser Stelle im Ort befand sich der Geleitshof, in dem Dr. Martin Luther auf der Durchreise 1537 die Nacht verbrachte, sich von seinem Nierenleiden erholte und am nächsten Morgen seine Fahrt mit Ziel Gotha fortsetzen konnte.

 

Alte Ausspanne

Alte Ausspanne

Alte Ausspanne

 

 

Der Lutherweg trifft an dieser Stelle auf den Rennsteig,

der als Denkmal ausgewiesen ist.

Von Tambach-Dietharz aus führt der Lutherweg durch den Tammichgrund, am Lutherbrunnen vorbei hinauf

übers Alte Pflaster zum Rennsteig.

 

Bergkirche

Bergkirche

Bergkirche

Auf dem Kirchberg in Dietharz hat eine Kapelle gestanden, deren Gründung durch den Heiligen Bonifatius in die Zeit der Christianisierung Thüringens 724/725 zurückgeht. Die Bergkirche ist ein Kleinod im barocken Baustil mit erkennbaren Resten ihres gotischen Vorgängers. Mehrmals wurde die Kirche in den Jahrhunderten stark beschädigt, bevor sie um 1960 wieder benutzbar wurde.

In den vergangenen Jahren wurde die Bergkirche umgebaut und von Grund auf saniert. Sie erhielt ein neues Schieferdach, einen neuen Turmaufsatz und eine neue Fassade. Gegenwärtig erfolgt die Restaurierung des Innenraumes.

Möglich ist das durch Spenden, Fördergelder und die fleißige Arbeit

der vielen Freiwilligen in der Kirchgemeinde.

Braubrücke

Braubrücke

Braubrücke

 

Im Jahre 1788 wird über das Schmalwasser die Braubrücke gebaut.

Es handelt sich um eine einbogige Gewölbebrücke aus Porphyr.

Der Name Braubrücke wurde abgeleitet von dem dort befindlichen Brauhaus (jetzt Gasthaus Felsenthal), das Ausspanne und Raststätte der Fuhrleute war.

 

 

Die Beschilderung der Denkmale wurde 2013 mit Mitteln

aus dem europäischen Fonds für regionele Entwicklung (EFRE) realisiert.

Werbung Waldbaude

Werbung Berghotel

Werbung Fleischerei Groll

Werbung Taxi Stötzer

Werbung Feriensiedlung

Thüringer Waldbaude